fbpx

Integrationsfonds vermittelt praxisorientiertes Know-how

Wie umgehen mit interkulturellen Konflikten? Diese Frage stellt sich heute für immer mehr Berufsgruppen aus den Bereichen Soziales, Sicherheit, Integration, Schule, Jugend, Gesundheit, Sozialpartner, öffentliche Verwaltung, aber auch in der Wirtschaft.
Ein innovatives Ausbildungsangebot vermittelt Lösungs-Kompetenz: Der auf Initiative des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) und des Bundesministeriums für Inneres (BM.I) eingerichtete Lehrgang für „Interkulturelles Konfliktmanagement“ vermittelt berufsbegleitend praxisorientiertes Wissen zur Konfliktlösung und Kompetenzen in der interkulturellen Kommunikation.

Kernanliegen des Lehrgangs liegen in der Gewalt- und Konfliktprävention, sowie in der Förderung des gegenseitigen Respekts und des Verständnisses für fremde Kulturen. In sechs Modulen erweitern die Teilnehmer/innen ihre persönliche, soziale und fachliche Handlungskompetenz im Umgang mit interkulturellen Konflikten im Arbeits- und Lebensbereich. Durchgeführt wird der Lehrgang von den beiden Expertinnen für Konfliktmanagement Susanne Helmy und Elisabeth Kaiser.

Der nächste Lehrgang „Interkulturelles Konfliktmanagement“ beginnt am 11. September in Wien und am 18. September in Salzburg/St. Virgil. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.kaiser-mediation.at und www.integrationsfonds.at

Foto: istockphoto