fbpx

Zehn Tipps für eine bessere Stimme

Zehn Tipps für eine bessere Stimme

Die Frisur sitzt, der Anzug ist auf Maß geschneidert? Gute Voraussetzungen für einen gelungenen Auftritt, aber längst nicht genug. „Die Basis von Überzeugungskraft ist immer die Stimme“, weiß die bekannte Sprechtrainerin Ingrid Amon. Ihre besten Tipps und Tricks verrät sie in BILDUNGaktuell.

Stimme verrät Ihre Stimmung
Tragen Sie Wohlfühlkleidung und entspannen Sie sich täglich. Jede Verspannung wirkt sich auf Ihren Stimmklang aus! Lassen Sie öfter wie ein schnaubendes Pferd die Lippen flattern.

Nehmen Sie Stimmen bewusst wahr
Wie klingt Ihre Stimme? Nehmen Sie Texte auf und hören Sie diese mehrmals aufmerksam ab.

Erden Sie sich
Selbstsicherheit beginnt bei den Fußsohlen. Sorgen Sie deshalb vor allem knapp vor einem Auftritt für ein bewusstes Fuß-Gefühl. Krallen Sie mehrmals die Zehen in den Schuhen ein und strecken Sie diese wieder aus, massieren Sie ihre Fußsohlen durch intensives Benutzen des Fußabstreifers.

Stimmkraft kommt vom unteren Rücken
Im Beckenbereich verbindet unser Körper oben und unten. Durch eine bewegliche Beckenpartie kann Energie ungehindert fließen. Sorgen Sie durch bewusste Mikrobewegungen, wie langsames zwei bis drei Millimeter Hin- und Herpendeln dafür, dass dieser Bereich beweglich bleibt.

Pausen einlegen
Die Pause gibt dem Zuhörer die Möglichkeit, sich mit dem Gehörten gedanklich auseinanderzusetzen.

Stimme stärken
Ahmen Sie Tierstimmen nach: leise miauen, winseln, jaulen wie ein Wolf. Stimmen Sie auf eine Melodie ein Indianergeheul an. Lachen Sie auf die Vokale: a, e, i, o, u.

Stimme regenerieren
Summen Sie mit locker aufeinander gelegten Lippen. Die Lippen sollen dabei leicht vibrieren.

Sprechwerkzeug erforschen
Kreisen Sie mit Ihrer Zunge zwischen Lippen und Zähnen in beiden Richtungen. Erleben Sie den Mundraum. Wie fühlt sich alles an?

Trinken Sie genügend Wasser
So können Sie sicher sein, dass Ihnen nicht so schnell die Spucke wegbleibt. Vorsicht: Zu viel Kaffee, Cola und Energy Drinks schaden der Stimme.

Tief Luft holen – ausatmen – anfangen
Aus Sorge, dass ihnen die Luft wegbleibt, atmen viele Redner tief ein, bevor sie zu sprechen beginnen. Allerdings: Sind die Lungen prall mit Luft gefüllt, klingt die Stimme gepresst. Atmen Sie daher bewusst aus, bevor Sie zu reden beginnen.

Ingrid Amon ist Trainerin und Coach für Sprechtechnik und Präsentation. Sie ist Gründerin und Präsidentin von stimme.at, dem europäischen Stimmnetzwerk für Experten und Mitglied des Austrian Voice Instituts. Lesen Sie im aktuellen eMagazin ab Seite 6 mehr von Ingrid Amon: „Ich klinge, also bin ich. Die Stimme als Visitenkarte unserer Persönlichkeit.“

Terminhinweis: „So klingen Sieger! Stimme und Sprache – Ausdruck der Persönlichkeit“ Kurz-Workshop mit Ingrid Amon am 12. September 2011 am WIFI Management Forum Wien. Teilnahmegebühr: 90 Euro

Links zum Thema
www.iamon.at
www.wifi.at/managementforum

Foto: iStockphoto

Hinweis: Unser Material ist urheberrechtlich geschützt. Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten und -bedingungen finden Sie hier: www.bildungaktuell.at/kontakt-impressum