fbpx

Recruiting: Employer Branding als Erfolgsfaktor

Recruiting: Employer Branding als Erfolgsfaktor

In Zeiten des „War for Talents“ wird Employer Branding ein immer wichtigeres Tool, um die richtigen Bewerberinnen und Bewerber für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines Unternehmens. Wie kann ich potenzielle Arbeitnehmer von meiner Arbeitgebermarke überzeugen? Welche Strategien setze ich für gezieltes Employer Branding ein? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich Unternehmen, die ihre Arbeitgebermarke stärken und sich klar positionieren wollen, täglich. Die Kreation einer eigenen, einzigartigen Identität steht dabei im Vordergrund, denn nur so lassen sich die besten Köpfe gewinnen. Letztere wiederum steigern die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens am Markt. Und wie der „War for Talents“ schon lehrt: Experten gibt es leider nicht wie Sand am Meer.


Amazon-Buchtipps
Personalmarketing 2.0: Vom Employer Branding zum Recruiting
Employer Branding: Arbeitgeber positionieren und präsentieren

Ein glaubwürdiges Image als Arbeitgeber lässt sich mit den beiden Konzepten Corporate Brand und Employer Brand entwickeln. Jeder Employer-Branding-Strategie sollte allerdings eine Identifikation der Mitarbeiter mit der Arbeitgebermarke vorausgehen. Der Weg zum positiven Arbeitgeberimage führt letztendlich nur über die Mitarbeiter – diese bleiben einfach immer die Botschafter des Unternehmens.
Die Corporate Brand definiert die Unternehmensmarke, sozusagen das Bild des Unternehmens, das in den Köpfen einzelner Personen verankert ist. Sie verleiht dem Unternehmen ein einzigartiges Image, macht es von anderen unterscheidbar und erhöht den Wiedererkennungswert. Während die Employer Brand als Zielgruppe vorrangig Mitarbeiter und das Management anspricht, richtet sich die Corporate Brand an alle Bereiche: Kunden, Lieferanten, Behörden, Medien etc. Die Unternehmensmarke ist immer die Basis für die Arbeitgebermarke. Die Employer Brand verankert demnach die Werte eines Unternehmens und diese sind letztlich für die Bewerber relevant. Unternehmenskultur und -philosophie unterstützen dabei, sich vom Wettbewerb zu unterscheiden und glaubwürdig zu sein.

Wie kreiere ich meine „Employer Brand“? Einer Strategieentwicklung geht meist ein Unternehmens-Check voraus. In Fall des Employer Branding ist es sinnvoll, wenn Human Resources, Marketing und Unternehmenskommunikation eng zusammenarbeiten und die bestehenden Unternehmensstrategien analysieren. Haben die beteiligten Abteilungen einmal alle Maßstäbe für die passende Employer-Branding-Strategie gesetzt, wird in der Regel mit den Personalmarketing-Aktivitäten gestartet. Hier gibt es mittlerweile die verschiedensten Kanäle: von Stellenanzeigen, Broschüren, Events, Firmenpräsentationen über Karrieretage, Karrieremessen, Workshops, Video-Recruiting […]

Neugierig auf den kompletten Artikel von Mag. Heike Schreiner?
Die ganze Story lesen Sie in der Ausgabe des eMagazins BILDUNGaktuell (11/2010) ab Seite 10.

So starten Sie das neue eMagazin von BILDUNGaktuell:
1. Bewegen Sie den Mauszeiger direkt in die Mitte des Coverbildes
2. Es erscheint das Feld „View in Fullscreen“ – einfach anklicken und los geht’s!
Mit der ESC-Taste können Sie den Vollbildmodus jederzeit beenden.

>> eMagazin als PDF öffnen

Das könnte Sie auch noch interessieren …
Gifted Education: Begabungen erkennen und fördern
Studiengebühren: Kommt jetzt die Akademikersteuer?
Selbstreflexion: Die Reise ins Ich

—————————————————————–—————————————————————–
Keinen Artikel zum Thema Aus- und Weiterbildung mehr versäumen! Klicken Sie hier, um sich für unseren Newsletter anzumelden und Sie erhalten monatlich aktuelle Termine, Trends und wichtige Themen der Aus- und Weiterbildung. PLUS: kostenloser Download-Link für das eMagazin BILDUNGaktuell
—————————————————————–—————————————————————–

Foto: istockphoto

Hinweis: Unser Material ist urheberrechtlich geschützt. Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten und -bedingungen finden Sie hier: www.bildungaktuell.at/kontakt-impressum