lernen am arbeitsplatz

Lernen am Arbeitsplatz wird virtueller und messbarer

Kommunikation im virtuellen Raum und Lernen im Unternehmen – diese beiden Prozesse verschmelzen heute immer mehr. Zudem werden Lernumgebungen realistischer und häufiger mit Kontaktmöglichkeiten über soziale Netzwerke kombiniert. „Wir können in Zukunft von fotorealistischen Lernumgebungen ausgehen“, sagt Dr. Heiko von der Gracht, Leiter des Think Tank für Zukunftsmanagement des Institute of Corporate Education (incore). „Das heißt, ich laufe mit meinem Bildungsavatar durch virtuelle Seminar- und Klassenräume und kann dort in den sozialen Medien mit anderen Seminarteilnehmern kommunizieren. Das Ganze wird virtueller und auch der Lernerfolg wird dadurch messbarer“, so der Mitautor einer umfassenden Studie zur Zukunft des Weiterbildungsmarktes in Deutschland. „Es kristallisiert sich eine fortschreitende Technologisierung heraus hin zum digitalen Klassenraum und mehr Online-Angeboten.“

Virtuelle Klassenräume auf dem Prüfstand

Personalentwickler und Trainer dabei zu unterstützen, aktuelle Trends besser zu durchschauen – dieses Anliegen hat sich auch der Berufsverband für Online-Bildung e.V. (bvob) auf die Fahnen geschrieben. So hat zum Beispiel eine Arbeitsgruppe von Trainern ein Test-Kit für virtuelle Klassenräume entwickelt, mit dessen Hilfe Betriebe die Angebote prüfen und vergleichen können. Das Netzwerk aus freiberuflichen und angestellten Experten für E-Learning demonstriert seine Arbeit am MeetingPoint der süddeutschen Personal-Plattform PERSONAL2014: Dort können sich Besucher mit Mitgliedern des Verbands austauschen und wichtigen Zukunftsfragen im Corporate Learning nachgehen.

Lernen am Arbeitsplatz mit Neuen Medien

Die stellvertretende bvob-Vorsitzende Anja Röck gibt Input zum Thema „Learning on-, near- and by-the job“. In dem einstündigen Kurzworkshop geht es um Techniken zur Personalentwicklung mit Hilfe neuer Medien. Wie Webinare als Tool in der Weiterbildung motivieren und begeistern, hat Diplom-Pädagogin Isabel Hammermann-Merker zu ihrem MeetingPoint-Thema gemacht. Die Teilnehmer sollen unter anderem die Frage diskutieren, welche Moderationskompetenzen Webinar-Trainer brauchen oder ob es schon reicht, einfach nur die Technik zur Verfügung zu stellen. Virtual-Assessment-Beraterin Katja Königstein gibt Impulse zur Zusammenarbeit in örtlich verstreut und virtuell arbeitenden Teams. Neben den technischen Rahmenbedingungen bringt die Web-Moderatorin auch die nötigen Kompetenzen für virtuelle Zusammenarbeit zur Sprache – insbesondere von Seiten der Führungskräfte.



Führungskräfte für die Arbeitswelt der Zukunft fit machen

Die Bayer Academy hat passend dazu ein Unternehmensplanspiel entwickelt, das Führungskräfte durch Simulationen in fachlichem Know-how und virtueller Teamfähigkeit schult. Training Consultant Martin Polich, ein weiterer Referent des Corporate Learning & Working Day, stellt verschiedene Bayer-Programme vor: Teilnehmer lernen dabei in kleinen Teams, ein Unternehmen kompetent zu führen.

Der Vortrag von Martin Polich fügt sich nahtlos in eine Serie von Beiträgen zu zeitgemäßer Führungskräfteentwicklung. Die Bandbreite des Themas ist groß: „Durch ethikorientierte Führung zum Erfolg: Von Immanuel Kant, Karl Popper und Hans Jonas lernen“ lautet der Titel einer Keynote von Prof. Dr. Dieter Frey, Leiter des Center for Leadership and People Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Oliver Grafeneder, HR Director der SIHI Group, berichtet von einem innovativen Talentmanagementprozess für Führungskräfte in seinem Unternehmen. Inwiefern sich E-Learning zur Führungskräfteentwicklung eignet, zeigt Peter Miez-Mangold von der Haufe Akademie anhand von Studienergebnissen. Max Gissler, Leiter Neue Lernmedien der Schweizerischen Post, erklärt, wie sich mit Blended Learning die Führungsausbildung revolutionieren und die Medienkompetenz von Führungskräften erhöhen lässt.

Weitere Informationen zur PERSONAL2014 Nord und Süd finden Sie unter www.personal-messe.de