fbpx

Ich tu’ was für mich

Foto: istockphotoBereits zum vierten Mal wurde der Österreichische Preis für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) verliehen. Nun konnte sich erstmals ein Unternehmen aus der Bundeshauptstadt, die Volkshilfe Wien, diese Auszeichnung sowie den Sonderpreis der Bundesarbeiterkammer holen. Prämiert wurde die Volkshilfe Wien für das Projekt „Ich tu‘ was für mich!“, das mit Unterstützung der Wiener Gebietskrankenkasse initiiert und durchgeführt wurde.

Insgesamt waren elf Unternehmen aus ganz Österreich für den BGF-Preis nominiert. Prämiert wurden hervorragende Projekte, die sich intensiv mit der Verbesserung der MitarbeiterInnengesundheit auseinandergesetzt und dabei die Qualitätskriterien für BGF erfüllt haben. Dazu gehören u. a.:

– ein ganzheitlicher Gesundheitsförderungsansatz
– die Einbindung und das aktives Mitwirken der MitarbeiterInnen
– die Integration von BGF-Maßnahmen in die Arbeitsabläufe und
in die Unternehmensphilosophie
– die laufende Evaluierung der Gesundheitsförderungsaktivitäten

Die Volkshilfe Wien wurde beim Projekt „Ich tu‘ was für mich!“ von der Wiener Gebietskrankenkasse in ihrer Eigenschaft als Wiener Regionalstelle des österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung finanziell und inhaltlich unterstützt und bis hin zur Bewerbung um den BGF-Preis begleitet. Der BGF-Preis ist nach BGF-Gütesiegel und -Charta die höchste Auszeichnung der standardisierten Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Unternehmen, die für BGF im eigenen Betrieb interessieren, können sich an die BGF-Kontaktstelle der Wiener Gebietskrankenkasse wenden: Anja Tesch, BA Tel.: (+43 1) 60122-2106 Mail: anja.tesch@wgkk.at

BILDUNGaktuell 04/2008LESETIPP:
Sehen, hören, fühlen: Wer die Signale des eigenen Körpers nicht wahrnimmt, ist gefährdet. Wie Sie mit dem System der Balanced Score Card Ihr Wohlbefinden messbar machen können, lesen Sie im aktuellen PDF-Magazin von BILDUNGaktuell [PDF öffnen]