Manager brauchen Feedback

Manager brauchen ehrliches Feedback

Während es für Führungskräfte bis zur mittleren Ebene noch zahlreiche Möglichkeiten gibt, Feedback zur eigenen Entwicklung zu erhalten, ist diese Standortbestimmung im Top-Management ungleich schwieriger. Dort sind ungefilterte Rückmeldungen oft Mangelware. Im Entwicklungsprogramm „Hernstein General Manager Program“ sollen Top-Manager nun Klarheit zu ihrem persönlichen Management- und Führungsstil erhalten. Es soll ihnen helfen, ihre persönliche Authentizität im Spannungsfeld zwischen eigenen Werten und Zielen und denen ihrer Organisation zu finden. Ziel ist es, die eigenen Erfolgsmuster als General Manager auf ihre aktuelle Wirksamkeit zu überprüfen, blinden Flecken bzw. defensiven Routinen auf die Spur zu kommen und die eigene Umsetzungs- und Entscheidungsstärke zu erhöhen.


Amazon-Buchtipps
Rein in die Führung: Top-Manager erläutern ihre Erfolgsstrategien
Führungskraft und Persönlichkeit
Personalmanagement – Führung – Organisation

Das „Hernstein General Manager Program“ setzt sich aus insgesamt vier Modulen zusammen: Im ersten Modul wird durch eine genaue Standortbestimmung der eigenen Person und des Unternehmens Klarheit und Sicherheit gewonnen. Im zweiten Modul werden die unternehmerischen Strategien des eigenen Unternehmens durchleuchtet und im dritten Modul aktuelle Change-Prozesse an konkreten Praxisfällen erarbeitet. Im vierten Modul geht es um das Thema „Leadership“ und Work-Life Balance.

„In unserem Arbeitsansatz gehen wir davon aus, dass General Manager bereits umfangreiches Wissen und Erfahrungen über verschiedene Führungs- und Strategietools haben und setzen daher einen anderen Schwerpunkt als klassische Standardprogramme. Wir finden es wichtiger, über die eigene Rolle und das Unternehmen nachzudenken und dann gemeinsam z.B. im Modul zur Zukunftsfähigkeit zu diskutieren: Was verstehen wir selbst unter Begriffen wie Zukunftsfähigkeit und Strategie? Führen wir darüber einen Dialog im Unternehmen oder verstecken wir uns hinter Zahlen, Daten, Fakten? Tun wir, wenn etwas nicht klappt, so, als hätte das nichts mit uns zu tun? Schließlich ist das wichtigste Führungsinstrument eines Top-Managers zuallererst die eigene Person. Hier braucht es Klarheit über die eigene Positionierung und Wirksamkeit im Unternehmen. Denn die meisten Fragen, mit denen Sie es als General Manager zu tun haben, können Sie eben nicht nur mit einer Checkliste abhandeln“, sagt Hernstein-Trainerin Mag. Marion Schadler.

Link zum Thema
www.hernstein.at

Das könnte Sie auch noch interessieren …
Seminartrend 2010: Führungskräfte – ab in die Küche!
Persönliche Wendepunkte: Turnaround mit dem Sinus-Cosinus-Effekt
Leadership: So führen Sie besser

—————————————————————–—————————————————————–
Keinen Artikel zum Thema Work-Life-Balance mehr versäumen! Klicken Sie hier, um sich für unseren Newsletter anzumelden und Sie erhalten monatlich aktuelle Termine, Trends und wichtige Themen der Aus- und Weiterbildung. PLUS: kostenloser Download-Link für das eMagazin BILDUNGaktuell
—————————————————————–—————————————————————–

Fotos: istockphoto