fbpx

Arbeitsplatzintegriertes Lernen reduziert Kosten

Software für arbeitsplatzintegriertes Lernen Die IMC AG, deutscher Anbieter von Lerntechnologien, hat den diesjährigen Innovationspreis IT der „Initiative Mittelstand“ gewonnen. In der Kategorie „eLearning“ siegte sie mit ihrem Produkt Livecontext, einer Softwarelösung für das arbeitsplatzintegrierte Lernen, als beste IT-Innovation für den Mittestand. „Diese Auszeichnung wird unserem jüngsten Produkt weiteren Rückenwind verleihen, besonders mit Blick auf das Release 2.0 Anfang April“, freut sich der IMC-Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Kraemer über den Erfolg. Dann ermöglicht u.a. die Integration des IMC-Recording Tool Lecturnity, Innovationspreis-Sieger 2008, eine Visualisierung von Arbeitsabläufen und Prozessen direkt aus Livecontext heraus.

[ad#google468x60]

Viele Software-Anwender kennen diese Situation: Mitten im Arbeitsprozess ist eine gewünschte Funktion unauffindbar, das Ausfüllen einer Bedienmaske unklar oder der Fortgang eines Buchungsvorgangs unverständlich. Was also tun? Handbücher wälzen, den Help-Desk anrufen, Kollegen fragen? Alles sehr aufwändig und immer mit einer lästigen Arbeitsunterbrechung verbunden.

Eine direkte Unterstützung ohne Zwangspause und Medienbrüche bietet die kontextsensitive Lernhilfe Livecontext. Die Software legt sich wie eine Glasscheibe über die jeweilige Anwendung, analysiert sie und identifiziert sämtliche Fenster, Bildschirmmasken und Eingabefelder. In der Folge kann Livecontext den Anwender fast unmerklich durch Prozesse führen und bei Unklarheiten kontextsensitive Hilfen anbieten: automatische Eingabeinformationen, vorbereitete Auswahlfelder, integrierte Dokumentationen, Textangebote oder sogar aufrufbare Lerneinheiten wie Videos oder Podcasts. Auch Releasewechsel oder Upgrades sind kein Problem mehr: Livecontext zeigt den Anwendern genau, an welchen Stellen es Änderungen gegeben hat.

Die Qualifizierung der Nutzer erfolgt somit während der Arbeit in der Anwendung selbst. Lange Schulungszeiten entfallen zugunsten von zeit- und bedarfsgerechten Microlearning-Einheiten Das sind besonders für den Mittelstand attraktive Wettbewerbsvorteile. „Wer die richtige Unterstützung zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort bekommt, macht weniger Fehler. Das reduziert für das Unternehmen die Kosten, entlastet den Help-Desk, verbessert die Datenqualität und steigert die Akzeptanz bei den Mitarbeitern, mit der Software zu arbeiten“, führt Kraemer vor Augen.

Link zum Thema
www.im-c.de

Mehr Beiträge zum Thema
IT-Wissen: Voraussetzung für jeden Arbeitsplatz
Studie: Junge Menschen wirbeln Technologie am Arbeitsplatz durcheinander
E-Learning: So klappt es mit dem digitalen Lernen
Uni Innsbruck macht Wissen leichter zugänglich

—————————————————————–—————————————————————–
Keinen Artikel zum Thema E-Learning mehr versäumen! Klicken Sie hier, um sich für unseren Newsletter anzumelden und Sie erhalten monatlich aktuelle Termine, Trends und wichtige Themen der Aus- und Weiterbildung. PLUS: kostenloser Download-Link für das eMagazin BILDUNGaktuell
—————————————————————–—————————————————————–

Foto: istockphoto