wertekongress2_1050

Wertekongress „WILWZ“ erstmals im deutschsprachigen Raum

Das spanische Kongressformat „Was Im Leben Wirklich Zählt“ feiert am 13. November 2014 seine erste Auflage im deutschsprachigen Raum. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an junge Menschen mit dem Auftrag, sie in ihrer Persönlichkeits- und Wertebildung zu stärken. Vortragende sind Samuel Koch, Barbara Pachl-Eberhart, Pablo Pineda und Jennifer Teege. Die knapp 1700 Plätze im Festspielhaus Bregenz sind bereits vergeben.

„Dieser Ansturm hat uns wirklich überrascht, auch wenn wir von der Kongressidee von Anfang an zutiefst überzeugt waren“, freut sich die Leiterin des OK-Teams, Simone Fürnschuß-Hofer. Gemeinsam mit ihrem Mann Patrick Fürnschuß bringt sie das etablierte Kongressformat „Lo Que De Verdad Importa“ – „Was Im Leben Wirklich Zählt“ – aus Spanien in den deutschsprachigen Raum. 2007 fand in Madrid die erste Auflage statt, mittlerweile sind es in Spanien jährlich acht Kongresse in acht verschiedenen Städten. Weitere folgten in Mexiko, Ecuador und Portugal.

Der Kongress richtet sich an junge Menschen, die in der Ausbildung stehen. Ihnen berichten herausragende Persönlichkeiten ihre besonderen Lebensgeschichten, was für sie zählt und welche Werte sie tragen. „Sie laden ein, sich inspirieren zu lassen und gegebenenfalls Prioritäten neu zu ordnen“, verdeutlicht Simone Fürnschuß-Hofer.

Für den Kongress am 13. November 2014 im Festspielhaus Bregenz konnten die Veranstalter als Vortragende Samuel Koch, Barbara Pachl-Eberhart, Pablo Pineda und Jennifer Teege gewinnen. Die Teilnahme ist kostenlos. Innert weniger Tagen haben sich rund 1700 junge Menschen aus allen vier Bodensee-Ländern angemeldet.

Inspirierende Biografien

Was den Referenten gemeinsam ist: Alle vier haben existenzielle Ausnahmesituationen erlebt und berühren und ermutigen Millionen von Menschen mit ihren Auftritten oder Büchern. Samuel Koch verwandelt seinen vor Millionenpublikum erlebten Schicksalsschlag in eine Geschichte voller Mut und Glaubenskraft. Barbara Pachl-Eberhart fand nach dem Unfalltod ihrer Familie wieder eine lebensbejahende Perspektive.

Vom Down-Syndrom nicht behindern ließ sich Pablo Pineda: Er schloss ein Hochschulstudium ab und brillierte darüber hinaus im preisgekrönten Film „Yo tambien“. Und Jennifer Teege – Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers – setzte sich bewusst mit der Lebensgeschichte ihres Großvaters auseinander, des aus „Schindlers Liste“ bekannten Nazi-Schergen Amon Göth.

In ihren persönlichen Vorträgen und anschließenden Dialogen teilen sie mit dem jungen Publikum ihre Zugänge zum Leben. „Es geht nicht um Wissensvermittlung, sondern vielmehr um Herzens- und Persönlichkeitsbildung durch die Vermittlung von Werten, die an diesem Tag persönlich erlebbar in den Mittelpunkt gestellt werden“, erläutert Simone Fürnschuß-Hofer.

Stimmungsvolles Rahmenprogramm am Wertekongress

Für passendes Rahmenprogramm ist gesorgt: Gerald Huber, Kopf der populären Beatboxing-Band „Bauchklang“, wird ihren eigens für die Kongresspremiere in Bregenz produzierten Song „Was im Leben wirklich zählt“ präsentieren. Der Wiener Musiker Thomas Andreas Beck reist mit seiner Band „Kawumm“ für die musikalische Kongressrahmung an den Bodensee. „Beide sind aus eigener Überzeugung dabei, was uns natürlich ganz besonders freut“, so die Veranstalter.

Mari Lang, Moderatorin bei ORF Radio (FM4, Ö1) und TV („contra – der talk“, „Mein Leben“), wird durch den Kongress im Festspielhaus führen. Den internationalen Ehrenschutz übernimmt wie in Madrid die in Spanien wohnhafte Prinzessin Nora von Liechtenstein. Den regionalen Ehrenschutz hält die Vorarlberger Landesrätin Dr. Bernadette Mennel.

Über die Kongressidee

Ins Leben gerufen wurde der Kongress 2007 von der Spanierin Maria Franco. Inspiriert hatte sie das Testament des an Krebs verstorbenen amerikanischen Milliardärs Nicholas C. Forstmann (1947-2001). Mit diesem hinterließ er seiner Familie persönliche Aufzeichnungen mit dem Titel „What really matters“. Darin verewigte er, was für ihn im Leben wirklich gezählt hat. Davon betroffen und berührt entwickelte Maria Franco das Kongress-Konzept „Lo Que De Verdad Importa“, um jungen Menschen die wesentlichen Werte im Leben zu vermitteln. „Proaktiv und nicht erst mit dem Tod vor Augen“, so Maria Franco, damals selbst erst von einer schweren Krankheit genesen.

„WILWZ“-Kongresse sind kostenlos, unpolitisch, unabhängig von religiösen Gruppierungen und partizipativ. Schüler, Studenten und Lehrlinge sind als Besucher willkommen und als Volontäre mit eingebunden.

Infos unter www.wasimlebenwirklichzaehlt.org