fbpx

Universitätslehrgang Kulturmanagement

Universitätslehrgang Kulturmanagement

„Sie sind ÜbersetzerInnen unterschiedlicher Wirklichkeitskonstruktionen, ExpertInnen im Anstiften von übergreifenden Kommunikationssystemen oder VermittlerInnen zwischen den Welten – die erfolgreichen KulturmanagerInnen von heute“, so beschreibt Dipl.-Heil.Päd. (FH) Katharina Pfennigstorf, Leiterin des Universitätslehrgangs Kulturmanagement am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) das Berufsbild des/der „KulturmanagerIn“. Die Berufsbezeichnung hat sich erst in den letzten Jahren durchgesetzt.

Etabliert seit beinahe vier Jahrzehnten ist hingegen das berufsbegleitende Weiterbildungs-Angebot am IKM. Hier lernen maximal 24 TeilnehmerInnen, sich gut an den Schnittstellen zwischen Kultur und Wirtschaft zu positionieren und sie somit nutzbar zu machen; interdisziplinär werden sie auf die verantwortungsvolle Mittlerrolle im Feld zwischen KünstlerInnen, Publikum, Wirtschaft und Politik vorbereitet. Im Oktober startet der 4-semestrige Lehrgang erneut.

In den fünf Modulen mit insgesamt 35 Lehrveranstaltungen werden neben Kulturtheorie, -soziologie, -politik und Ästhetik auch betriebswirtschaftliches Know-how, Soft-Skills im Management sowie Projektmanagement und rechtliche Aspekte vermittelt – spartenübergreifend und mit starkem Praxisbezug. Es ist ein erprobtes Lehrprogramm mit unterschiedlichen Lehrformaten, das laufend evaluiert und neueren Entwicklungen im Kulturmanagement angepasst wird.
Laut Pfennigstorf erleben die TeilnehmerInnen das Programm von Jahr zu Jahr intensiver. „Im Mittelpunkt des Interesses unserer Studierenden steht heute insbesondere die im Lehrgang vertretene Vielfalt – sowohl in Bezug auf die präsentierten Sparten und Fächer als auch auf die TeilnehmerInnen selbst.“

Auf die Vielfalt setzen die Verantwortlichen seit mittlerweile 36 Jahren; auf Spezialisierungen in einzelnen Kunstsparten wird bewusst verzichtet. Die lange Liste erfolgreicher AbsolventInnen in Führungspositionen in den unterschiedlichsten Kulturbetrieben bekräftigt den interdisziplinären Ansatz mit generalistischer Ausrichtung: Irina Kubadinow, Leiterin Kommunikation Naturhistorisches Museum, Andrea Jungmann, Leiterin Sotheby´s Österreich, Thomas Angyan, Intendant Musikverein, Walter Reicher, Intendant der Haydn-Festspiele Eisenstadt, Hubert „Hubsi“ Kramar, Schauspieler, Regisseur, Produzent und Aktionist u.v.m.

Das etablierteste Weiterbildungs-Angebot zum Thema „Kulturmanagement“ im deutschsprachigen Raum schließt mit einem „Master of Advanced Studies (MAS)“ ab. Die Teilnahmegebühren betragen 2.150 Euro pro Semester. Bewerbungen sind bis einschließlich 15. Mai 2012 möglich.

Link zum Thema
www.mdw.ac.at/ikm/aufbaustudium

Das könnte Sie auch interessieren …
Was Coaching sein kann und was nicht
Coaching: Mein erstes Mal
Mentale Stärke kann man lernen

Foto: iStockphoto

Hinweis: Unser Material ist urheberrechtlich geschützt. Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten und -bedingungen finden Sie hier: www.bildungaktuell.at/kontakt-impressum