fbpx

Interpädagogica: Neue Themenschwerpunkte

Interpädagogica: Neue Themenschwerpunkte

Auch diesmal kann die Interpädagogica mit einer Reihe von Schwerpunktthemen aufwarten. „Premiere hat der Schwerpunkt Musik, weiters werden ‚Eltern und Kinder’ sowie ‚Kleinkindpädagogik’ thematisiert“, berichtet Gernot Blaikner, themenverantwortlicher Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Veranstalter Reed Exhibitions.

Ein anderer Schwerpunkt gilt dem Themenkomplex Gesundheit und Sport. Dazu Mag. Siegrid Fellner-Göschl, Messeleiterin bei Reed Exhibitions: „Sport und Gesundheitserziehung sollen schon von Kindesbeinen an einen fixen Bildungsschwerpunkt darstellen. Die Interpädagogica 2009 wird ein breit gefächertes Angebot zu Themen wie Gesundheitsförderung, Ernährung, Stress, Gewaltprävention sowie Bewegung, Sportanlagen und Sportgeräten anbieten.“ So wird unter anderem der Alpenverein eine Kletterwand zur Verfügung stellen und betreuen.

Bei der Gesundheitsstraße der Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter (BVA) können die Messebesucher einen Fünf-Risken-Check absolvieren. Direktionsrat Dr. Johannes Trauner, Leiter der Abteilung Unfallverhütung und Öffentlichkeitsarbeit in der der BVA, erläutert diese: „Mittels eines Bluttropfens aus einem Finger werden umgehend Blutzucker, Harnsäure und Cholesterin ausgewertet. Weiters werden Blutdruck und Puls gemessen und man hat die Möglichkeit, den Körperfettanteil auswerten zu lassen sowie den persönlichen Body-Maß-Index zu erfahren. Die so ermittelten Werte können anschließend mit einem der Ärzte besprochen werden, die auch gerne über Lebensstil und seine Auswirkungen informieren und bei gesundheitlichen Problemen beraten. Die Untersuchung dauert etwa 15 Minuten sein.“

Das Fachprogramm dazu wird auch Themen wie „Mach mit – Bewegung hält fit“, „Bewegter Rücken“, „Bewegung muss Schule machen“, sowie „Gewaltprävention an Schulen“ oder „Aggressionen – bei uns (doch) nicht!“, behandeln; weiters stehen Ernährungsfragen wie „Gesunde Jause, gesundes Essen“ am Programm. Dazu erklärt Herbert Fuchs, Geschäftsführer der Gourmet Menü-Service GmbH &Co KG, die 800 Schulen und Kindergärten in Österreich und Bayern betreut: „Die Verantwortung für Kinder zu kochen meistern wir, indem wir unsere jungen Gäste laufend beobachten und von ihnen lernen. Unsere Erfahrungen verknüpfen wir mit den aktuellsten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen. Wir arbeiten zum Beispiel sehr eng mit der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung zusammen und bieten ein reichhaltiges Speiseangebot mit saisonalen Schwerpunkten und alle Lieblingsspeisen der Kinder auch in 100 Prozent Bio-Qualität.“

„Die Natur erleben“
Unter dem Motto „Die Natur erleben“ wird sich ein weiterer Schwerpunkt der naturpädagogischen Bildung und dem bewussten Naturerlebnis widmen. Dazu gehört ein breites Angebot für Sportwochen, Skikurse, Projekttage und diverse Exkursionen. Außerdem wird das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft die Nationalparks Österreichs mit Gästehäusern und Ausflugszielen präsentieren. Das passende Fachprogramm umfasst Schülerexperimente und Themen wie „Dem ökologischen Fußabdruck auf der Spur“ oder „Natur-Beziehungen – unterwegs in Menschen-Biotopen“.

„Kreativität und Innovation“
2009 ist das europäische Jahr der Kreativität und Innovation. Das Ziel ist, Kreativität als Motor für Innovation und als entscheidenden Faktor für die Entwicklung von persönlichen, beruflichen, sozialen und unternehmerischen Kompetenzen herauszustellen. „Kreativität kann auf viele Arten gefördert werden; in unserer Gesellschaft werden innovative und kreative Lösungen für das persönliche, berufliche und gesellschaftliche Leben immer wichtiger“, ist Messeleiterin Mag. Siegrid Fellner-Göschl überzeugt – bei der Interpägagogica widmet sich unter anderem das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur diesem Thema.
Hier wird auch der „Fairness Award 2009“ verliehen. Dazu FOI Silvia Chaouech von der Präsidialsektion Bildungs- und Informationsmessen im Bundesministerium: „Mit dem ‚Fairness Award’ werden Leistungen von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern unterstützt, die sich in Projekten für mehr Fairness an der Schule einsetzen und stark machen. Erstmals werden auch vorbildliche Verhaltensvereinbarungen als sichtbares Zeichen lebendiger Schulpartnerschaft ausgezeichnet.“

Weiterbildung

Erstmals werden bei der Interpädagogica auch Weiterbildungsinstitute und Ausbildungsinstitute mit dabei sein, beispielsweise das Institut Kutschera, das Polycollege, Comak, die Fachhochschule Technikum Wien, die Pädagogische Hochschule Wien oder die Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems. Thematisch dazu passt der Fachvortrag „Die Zukunft erfolgreich gestalten – yes we can“, wo durch Selbst- und Sozialkompetenz Kinder wie Erwachsene Talente entwickeln lernen.

[ad#google468x60]