Eduard_2015_690

EDUARD 2015: Gewinnerklassen absolvierten Kreativcamps

  • „Die Presse“ hat unter der Patronanz des Ministeriums für Bildung und Frauen gemeinsam mit ihren Partnern REWE Group und Coca-Cola Schulklassen eingeladen, sich inhaltlich mit dem Thema „Verantwortungsvolles Leben“ auseinanderzusetzen.
  • Insgesamt wurden sechs Gewinnerklassen ausgewählt, die Anfang Juni ein zweitägiges Kreativcamp besuchen durften.

Bereits zum vierten Mal suchte „Die Presse“ im Zuge des Education Award nach kreativen Schulklassen. Für die Bewerbung zum EDUARD-Kreativcamp waren Österreichs Schulen gemeinsam mit ihren Lehrern eingeladen, eine Titelseite der „Presse“ samt EDUARD-Glühbirne zu gestalten. Aus beinahe 100 Einreichungen gingen nach dem Publikumsvoting und einer Jurysitzung sechs Sieger hervor, die zum zweitägigen Camp im Unicredit-Center Kaiserwasser in Wien eingeladen wurden. Rainer Nowak, Chefredakteur und Herausgeber der „Presse“, zeigt sich von der Aktion begeistert: „EDUARD ermöglicht uns, die Themen der ‚Presse‛ in die Schulen zu bringen und mit jungen Menschen über deren Ansichten und Ideen für ein kleines Stück bessere Welt zu diskutieren.“

EDUARD: Workshops mit zentralen gesellschaftlichen Themen

Am Camp teilgenommen haben die sechs Siegerschulen aus ganz Österreich: die NMS Ybbsitz, die NMS Hippach, das Goethe-Gymnasium Wien, das BG Bludenz, die Fachschule für Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit Graz und die HBLA Ursprung.

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek: „Der Education Award EDUARD bietet seit vier Jahren Schülerinnen und Schülern einen Rahmen, sich im Team an die Erarbeitung von Lösungen für die Herausforderungen unserer Gesellschaft heranzutasten. Hier wird erfinderisches Potenzial entdeckt und freigesetzt, Know-how gesammelt und ausgetauscht und vor allem Spaß gehabt. So soll lernen sein!“

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Rund 100 Schüler konnten unter der Anleitung von Experten an Workshops zu drei Schwerpunkten teilnehmen: Gesunde Ernährung, Bewegung und Design. Dabei setzten sie sich u.a. kritisch mit dem Thema Textilproduktion auseinander, erarbeiteten konkrete Schritte zur Reduktion der Lebensmittelabfälle, erforschten die Zusammensetzung von Milch im Geschmackslabor und analysierten Bewegungsmuster und Leistungsfähigkeit im Sport-Workshop. Die Ergebnisse der einzelnen Workshops präsentierten die Schüler schließlich selbst vor ihren Kollegen sowie den Lehrern, Sponsoren und Gästen.

„EDUARD fördert das kreative Potenzial vieler junger Menschen in Österreich und bietet darüber hinaus auch die Gelegenheit, hier Bewusstsein zu schaffen für gesellschaftlich wichtige Themen wie Regionalität und Saisonalität oder kritischere wie die Verschwendung von Lebensmitteln“, erklärt Corinna Tinkler, Direktorin Unternehmenskommunikation REWE International AG.

Philipp Bodzenta, Director Public Affairs & Communications Coca-Cola Central Europe, über EDUARD: „Bewegungsmangel und ein passiver Lebensstil sind heute eine große gesellschaftliche Herausforderung, die nur generationenübergreifend gelöst werden kann. Jugendlichen die Freude an der Bewegung zu zeigen, ist uns daher ein großes Anliegen. Wir sind sehr stolz, heuer Partner des EDUARD gewesen zu sein.“ Das Nachwuchs-Reporterteam begleitete die einzelnen Workshops und dokumentierte die Ergebnisse in einer eigenen Camp-Zeitung, die bei der Abschlusspräsentation an alle Teilnehmer verteilt wurde und in der „Presse“ erschienen ist.

„Der diesjährige EDUARD stand ganz im Zeichen, wie die nächste Generation mit dem Schlagwort ‚verantwortungsvolles Leben‛ umgeht und konstruktive spannende Ideen entwickelt. Dank unserer Sponsoren konnten wir den österreichweiten Wettbewerb erfolgreich umsetzen“, so „Presse“-Geschäftsführer Rudolf Schwarz.