fbpx

Mit Selbstreflexion zu mehr Gelassenheit

Selbstreflexion: Es kommt auf die innere Haltung an

Veronika AumaierÜber die Autorin: Veronika Aumaier ist geschäftsführende Gesellschafterin der AUMAIER CONSULTING I TRAINING GmbH. Sie coacht Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und Topexperten von internationalen und nationalen Unternehmen und ist HR-Consultant für Human Resources Abteilungen. Webseite: aumaier.com

Möglicherweise kennen Sie diese Situation: Sie möchten einem Kollegen bei einer herausfordernden Aufgabe helfen und merken, wie Ihre eigene Fachkompetenz „ungefragt“ aus Ihnen rausströmt und Sie Ihren Kollegen mit Zahlen, Daten und Fakten immer mehr verwirren. Oder ein anderes Beispiel: Die Führungskraft gibt im Detail vor, was das Problem ist, und wer von den Mitarbeitern sich wie ändern müsste, damit alles wieder wie geschmiert läuft. Sie sitzen da und wissen, dass auch die Führungskraft Ihren Beitrag dazu leisten müsste – aber wie sagt man ihm das denn aus der Rolle des HR Business Partners?

Diese zwei skizzierten Situationen sind nur beispielhaft für all jene, die sich in der beruflichen Rolle als Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, Arzt, Unternehmensberater, Bankangestellter, Human Resource Business Partner, Recruiter, Chefassistentin, Führungskraft, etc. täglich den Begegnungen mit unseren Kunden, Chefs, Kollegen und Mitarbeitern stellen.

Selbstreflexion: Es kommt auf die innere Haltung an

Wie stellt man sich diesen Herausforderungen zeitgemäß? Es ist einfach, sehr wirksam und effektiv in seinem Kommunikationsverhalten zu sein. Das Geheimnis dazu liegt in einer systemisch-lösungsorientierten Haltung, in einer umfangreichen Fragetechnik und in effektiven Coachingmethoden, die Sie in unseren Diplomlehrgängen Business.Coach.Basic in nur acht Tagen lernen und praxisorientiert üben können.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen mit Ihrem Kollegen am Tisch und halten ihn für einen Blender und Selbstdarsteller. Sie werden wahrscheinlich fast alle seiner Vorschläge abwerten, abwehren oder kritisch kommentieren. Ihre Grundhaltung lässt Ihr Verhalten ablehnend oder feindselig wirken. Daher ist eine elementare Übung für zukünftige Coaches, sich der eigenen Haltung und Ihrer Einschränkung bewusst zu werden und eine offene, tolerante, neugierige, wiss- und lernbegierige Haltung anzustreben. Es bedarf dafür einer unbedingten Aufrichtigkeit zu sich selbst und einem schonungslosen kritischen Aufdeckungswillen, um seinen vorhandenen, eingefahrenen Bewertungsmustern auf die Spur zu kommen.

Wir geben diese Bewertungen täglich von uns – genau genommen brauchen wir uns nur den ganzen Tag lang zuhören, was wir nicht alles für gut und erstrebenswert halten, was wir verurteilen oder als nachteilig werten. Und wenn wir unseren Bewertungen und Vorurteilen auf die Schliche gekommen sind, was dann? Wir brauchen Sie nur über Bord zu werfen und neue, Einstellungen und Haltungen zu kreieren.

Mehr Gelassenheit und Toleranz

Wer mit Selbstreflexion und Achtsamkeit das eigene Verhalten betrachtet, kommt ein gutes Stück weiter in Richtung Gelassenheit und Toleranz. Hartnäckige Glaubenssätze, Vorurteile und Bewertungen können mit einem eigens dafür ausgebildeten systemisch-lösungsorientierten Klinischen und Gesundheitscoach, dem rasch wirksame Methoden zur Verfügung stehen, leicht erkannt und geändert werden.

Doch was, wenn Ihr Kollege tatsächlich ein Selbstdarsteller ist und Sie Ihre innere Haltung umsonst verändert haben? Selbst in dieser Situation haben Sie mit einer systemisch-lösungsorientierten Coachinghaltung einen Vorteil gewonnen: Sie können es einfach dabei belassen, dass dieser Kollege ein Selbstdarsteller ist. Sie regen sich darüber nicht auf, verlieren keine Zeit und auch keine Energie mehr. Sie können das Problem bei ihm belassen und es nicht zu Ihrem eigenen Problem machen. Das gibt Ihnen ganz neue Chancen, Ihre Energie und Ihre Leidenschaft für alle jene Personen und Themen einzusetzen, die Ihnen auch wirklich wichtig sind.

Eine systemisch-lösungsorientierte Coachinghaltung lässt Sie einfühlsam, teilnehmend, interessiert und aufmerksam wertschätzend wirken. Das sind alles Eigenschaften, die man sich von einem seriösen, professionellen Gesprächspartner im beruflichen Umfeld wünscht – und es ist die wirksame Grundlage eines jeden professionellen Coachinggespräches.

Weiterbildungstipp:

Diplomlehrgang Business Coach.Basic
Für HR Experten, Berater
Start: 18. Oktober 2019

Infos, Kontakt & Anmeldung [Hier klicken!]