Unternehmen müssen mehr soziale Verantwortung übernehmen

Der deutsche Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzlerin Angela Merkel fordern von den Unternehmen eine stärkere gesellschaftspolitische Verantwortung. Trotz Wirtschaftsaufschwung setzen die deutschen Unternehmen lieber auf Selbständige und Leiharbeiter, statt feste und sozial abgesicherte Arbeitsplätze zu schaffen. Die Politik fordert nun auch von den Unternehmen, sich mehr für Bildung und ältere Arbeitnehmer zu engagieren. „Wir rufen die Wirtschaft dazu auf, auch verstärkt Qualifizierungs- und Umschulungsangebote anzubieten“, so die deutsche Bundeskanzlerin in ihrem Video-Podcast.

Auch die deutsche Familienministerin Ursula von der Leyen fordert von der Wirtschaft ein stärkeres Engagement. Sie sieht die Verantwortung für die Kinderbetreuung nicht nur beim Staat, sondern auch bei den Unternehmen: „Wer auf Dauer wettbewerbsfähig sein will, muss sich um eine betriebliche Kinderbetreuung kümmern. Das ist kein Almosenthema, sondern ein Unternehmensvorteil.“