Der große Job-Image-Check

Wie Österreicher zu ihren Jobs stehen

Jeder Job hat sein Image. Kellner laufen viel und verdienen wenig. Handwerker machen gutes Geld und haben hohes Ansehen in der Bevölkerung. Und Handelsmitarbeiter müssen zu den unmöglichsten Zeiten arbeiten. Doch wie sehen die Betroffenen ihre Berufsgruppen wirklich? Und wie unterscheiden sich die Einschätzungen im Vergleich zu anderen Berufsgruppen? stellenangebote.at blickt hinter die Kulissen der Job-Images: Mit dem Job-Image Check.

Personalisiert, repräsentativ, interaktiv
Mit nur wenigen Klicks können User ihre eigene Arbeitswelt mit der Sicht von Berufskollegen aber auch mit anderen Sparten vergleichen. Die Ergebnisse werden anhand von personalisierten, interaktiven Grafiken dargestellt. Die Daten basieren auf einer repräsentativen GfK-Studie im Auftrag von stellenangebote.at unter 737 Österreichern zwischen 15 und 60 Jahren.

„Ziel der Untersuchung ist es, Transparenz und Vergleichbarkeit für Arbeitnehmer der jeweiligen Branchen breitenwirksam herzustellen und mittels einer attraktiven Statistik erlebbar zu machen“, erklärt Oliver Sonnleithner, geschäftsführender Gesellschafter von karriere.at und stellenangebote.at: „Oft haften einzelnen Berufsgruppen bestimmte Stereotypen an, die vielfach nicht der Wahrheit entsprechen, was wiederum zu einer unberechtigten Image-Abwertung einzelner Berufsfelder führt. Dem wollen wir – entsprechend dem Motto ‚Wir können das‘ – entgegenwirken.“

Hier geht’s zum Job-Image Check
www.stellenangebote.at/job-image-check

Foto: iStockphoto

Hinweis: Unser Material ist urheberrechtlich geschützt. Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten und -bedingungen finden Sie hier: www.bildungaktuell.at/kontakt-impressum