Management-Report_690

Hernstein Management Report: Gefragt sind Allroundtalente

Das Management hat es nicht einfach: Zusätzlich zu fachlichem Know-How sind vor allem Empathie, Einfühlungsvermögen, Weitblick und wirtschaftliches Geschick gefragt. Und neben der Karriere als Führungskraft soll auch noch Zeit für das Privatleben bleiben.

Mit welchen Belastungen haben Führungskräfte zu kämpfen?

Es ist herausfordernd, diese multidimensionalen Aspekte unter einen Hut zu bekommen. Deswegen wollte der Management-Seminaranbieter Hernstein wissen, was Führungskräfte derzeit am meisten belastet. 70% der befragten Führungskräfte geben an, sich belastet zu fühlen. Der am häufigsten genannte Grund dafür ist der Umfang an Aufgaben, die der Job mit sich bringt. Die zweithäufigste Ursache für Belastung ist mit 26% aller Nennungen der Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Unternehmensexterne Aspekte und individuelle Probleme belasten Führungskräfte seltener als ihre Arbeit.

Welche Führungssituationen sind leicht zu bewältigen, welche belastend?

Für den Erfolg als Führungskraft ist effizientes Arbeiten von zentraler Bedeutung. Zu wissen, wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen, ist dabei der erste Schritt in die richtige Richtung. Der Hernstein Management Report wollte von den Befragten wissen, welche Führungssituationen ihnen leicht fallen. Grundsätzlich gehört die Mitarbeiterführung zu den leicht zu bewältigenden Aufgaben. Das gilt auch für das Führen deutlich jüngerer oder älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Führen ohne Vorgesetztenfunktion. Herausfordernd sind nur zwei Teilaspekte der Mitarbeiterführung: 59% bezeichnen Kündigungsgespräche als belastend oder eher belastend, Konfliktsituationen sind für 37% belastend oder eher belastend. Leicht fällt der Umgang mit Lieferantinnen und Lieferanten (70%), selbst Reklamationen von Kundenseite bearbeiten 50% der befragten Führungskräfte gerne oder eher gerne.

Wer unterstützt das Management in schwierigen Situationen?

Auch schwierige Situationen gehören zur Führungsarbeit. Oft ist man gut beraten, eine zweite Meinung einzuholen. Der Hernstein Management Report wollte wissen, wo oder von wem sich Führungskräfte unterstützen lassen, wenn sie vor einer schwierigen Situation stehen. Am häufigsten holen sich die Befragten private Unterstützung. 51% der Befragten geben an, dass sie ihre Freunde bzw. Lebenspartner am ehesten in Schwierigkeiten und Probleme einweihen. 44% der Führungskräfte holen sich Unterstützung im Kollegenkreis und 37% bei der eigenen Führungskraft. Vergleichsweise selten werden Expertenmeinungen von externen Coaches (9%), Mentorinnen und Mentoren (6%) sowie internen Fachabteilungen (ebenfalls 6%) eingeholt.

Über den Hernstein Management Report

Der Hernstein Management Report erhebt ein jährliches Stimmungsbild unter Führungskräften in Österreich und Deutschland. Für die aktuelle Ausgabe wurden 1.566 Personen zu aktuellen Führungsthemen und Trends in der Führungskräfteentwicklung befragt.