Big Spender

Pro Jahr gibt die S&T Unternehmensgruppe rund 3% der Gesamt-Lohnsumme für Weiterbildung aus – fast doppelt so viel wie die österreichischen Unternehmen generell, die im Durchschnitt lediglich 1,5% investieren. Allein 2006 absolvierten die S&T Mitarbeiter Trainings im Gesamtwert von 2 Millionen Euro. S&T beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter in 18 Ländern Zentral- und Osteuropas.

Auf dem Bildungsplan stehen neben offiziellen Zertifizierungen für Produkte der Soft- und Hardwarehersteller (z.B. SAP) und laufender Weiterbildung für Technologie Know-how auch Sprachtrainings und die Förderung von Talenten für Spezialisten- und Managementlaufbahnen. Ausgearbeitet und organisiert werden die verschiedenen Ausbildungsmodule sowohl lokal in den Niederlassungen als auch auf internationaler Basis sowie mit externen Partnern genauso wie rein intern. „Wir sind ein schnell wachsendes, dynamisches Unternehmen. Wir brauchen bestens ausgebildete, motivierte Mitarbeiter, die flexibel auf die ständigen Veränderungen reagieren und die Entwicklung des Unternehmens mittragen. Dabei geht es nicht nur um Fachwissen, das in der IT sowieso eine sehr geringe Halbwertszeit hat, sondern auch um Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Gruppe“, erklärt Christian Rosner, CEO der S&T AG.

S&T CrossOver

Beim S&T CrossOver vermitteln S&T Mitarbeiter, die über spezielle Kenntnisse in Kernthemen verfügen, ihr Know-how direkt an ihre Kollegen aus verschiedensten Bereichen. S&T Austria spannt in diesen kontinuierlich stattfindenden Kursen einen weiten thematischen Bogen, von Technologien bis hin zu Managementthemen. Die jeweiligen Kursleiter erhalten vorab ein Coaching durch die Personalentwicklung, das sie auf die Aufgabe der Wissensvermittlung, die normalerweise nicht zu ihren Hauptaufgaben gehört, vorbereitet. Georg Komornyik, Geschäftsführer S&T Austria: „Diese Trainings dienen nicht nur dem Know-how Transfer, sie lösen auch die Grenzen zwischen unterschiedlichen Bereichen, schweißen die Mitarbeiter enger zusammen und verbessern so die Zusammenarbeit.“

Wissensaustausch durch Kompetenzzentren

Der Austausch von Spezialistenwissen und das gezielte Training von ausgewählten Themen gehören außerdem zu den Hauptaufgaben der S&T Kompetenzzentren. Sie sorgen dafür, dass Detailkenntnisse zu den jeweiligen Themenbereichen in der gesamten Gruppe vermittelt werden und für die Kundenprojekte in hoher Qualität zur Verfügung stehen. Dazu bringen sich die Mitarbeiter der Kompetenzzentren aktiv in lokale und internationale Projekte ein und veranstalten Schulungen in den S&T Niederlassungen.

Targeted Selection®

Um bereits bei der Personalauswahl die richtigen Entscheidungen zu treffen und diese Entscheidungen im gesamten Unternehmen nach einheitlichen Kriterien zu fällen, absolvieren die S&T Führungskräfte ein „Targeted Selection“ Training. Targeted Selection ist ein System der Personalauswahl und -entwicklung. Dabei werden mittels einer Anforderungsanalyse die wesentlichen Erfolgskriterien bestimmt, dann die relevanten Daten der Bewerber erhoben und letztlich diese Informationen systematisch ausgewertet. Das System wirkt – die spätere Arbeitsleistung des potentiellen Mitarbeiters lässt sich voraussagen, Motivationsschwierigkeiten und hohe Fluktuationsraten bleiben aus.