Bewerbungstraining für Lehrlinge beim Bundesheer

Um Lehrlinge bei der Integration in den zivilen Arbeitsmarkt zu unterstützen, bietet die Marketingabteilung des Verteidigungsministeriums an vier Terminen im März ein Bewerbungstraining für Lehrlinge des Bundesheeres im dritten und vierten Lehrjahr an. Dieses Training findet im Umfang von je zwei Tagen Ausbildungsdauer in Wien und in Salzburg statt. Inhalte des Trainings sind Themen wie Bewerbungsgespräche, Berufsrecherche und erfolgsorientierte Präsentation in einer Bewerbungssituation.

230 Lehrlinge in rund 30 Berufen gibt es zur Zeit beim Österreichischen Bundesheer (ÖBH), 62 Lehrlinge davon sind Frauen. Pro Jahr machen 50 bis 80 Lehrlinge ihren Abschluss und finden Aufnahme meist in der Privatwirtschaft. Dazu Verteidigungsminister Mag. Norbert Darabos: “Das Verteidigungsressort ist unter den Ministerien führend bei der Lehrlingsausbildung. Es ist mir wichtig, dass das Bundesheer neben all seinen anderen Aufgaben auch einen maßgeblichen Beitrag zur Förderung der Jugendausbildung in den verschiedenen Bereichen bietet.”

Seit 1982 werden im Österreichischen Bundesheer Facharbeiter und Facharbeiterinnen gemäß Berufsausbildungsgesetz ausgebildet, um den Nachwuchs an speziell geschultem Personal in Österreich sicherzustellen. Lehrlingsausbildungstätten gibt es außer im Burgenland und in Vorarlberg in allen Bundesländern. Die meisten Lehrlinge werden zum Koch (29%), zum Kfz-Techniker (11%), bzw. Luftfahrzeugtechniker (8%) und zum Kommunikationstechniker sowie zum Lagerlogistiker zu je 7% ausgebildet . Weitere angebotene Fachberufe sind u.a. Maschinenbautechniker, Tischler, EDV-Techniker, Fotograf , Schlosser, Holz- und Sägetechniker, Werkstoffprüfer, Chemielabortechniker, KFZ- Elektriker, Technische Zeichner oder Achiv-, Bibliotheks und Infoassistent. Eine genaue Auflistung der derzeit verfügbaren Lehrstellen beim Bundesheer in Österreich findet sich auf www.bundesheer.at im Abschnitt Karriere. Die Bewerbungsfrist läuft bis 7. März 2008.

Die Ausbildung von Lehrlingen im ÖBH ist daher auch als arbeitmarktpolitische Maßnahme zu sehen, um jungen Menschen auf dem begrenzten Lehrstellenangebotsmarkt überhaupt erst eine Ausbildung zu ermöglichen. Das Österreichische Bundesheer gibt den Lehrlingen durch eine gute mehrjährige Ausbildung und die weitere Förderung (z.B. durch das Bewerbungstraining oder Kontakte zu Firmen) die Chance, sich in den Arbeitsmarktprozess einzugliedern und sich in der freien Wirtschaft zu etablieren.