Anerkennung-smile_1050

Wie Wertschätzung und Anerkennung motivieren

Führungskräfte wünschen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die einen guten Job machen. Wie Anerkennung dabei hilft und warum Werte für Unternehmen so wertvoll sind, weiß Mag. Isabella Dinstl.

Junge Talente suchen bei der Wahl des Arbeitgebers ein freundschaftliches Arbeitsklima, Freiraum für persönliche Entfaltung sowie Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Moderne Führung verbindet Mitarbeiter- und Werteorientierung mit Ziel- und Ergebnisorientierung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten etwas Sinnvolles leisten, Erfolg haben, gesehen werden und erwarten entsprechende Anerkennung.

So einfach das in Worten ausgedrückt ist, bei der Umsetzung im Führungsalltag gibt es viele Unsicherheiten. Viele Unternehmen bieten Leitfaden zur Durchführung von Ziel- und Leistungsvereinbarungen in den Mitarbeitergesprächen. Wenn es um die Werteorientierung geht, mangelt es aber an Unterstützung. Die Herausforderung liegt darin, einerseits Ziele zu vereinbaren und zu kontrollieren und andererseits die Mitarbeiter individuell zu fördern.

Ein wertschätzendes Arbeitsumfeld drückt Respekt vor dem Menschen und seiner Leistung aus und bildet die Basis zur Umsetzung von Mitarbeiter- und Werteorientierung. Dort wo sich Menschen einbringen und wohlfühlen, entstehen innovative und kreative Leistungen. Viele Führungskräfte unterschätzen noch immer die Wirksamkeit von Anerkennung als Führungsinstrument. Eine beträchtliche Anzahl von Mitarbeitern legt hohen Wert auf Wertschätzung und lobende Worte für ihre Arbeit. Sie wünschen sich, dass ihre täglichen Leistungen gesehen und geschätzt werden. Vor allem unter Druck und in Zeiten von Stress verhilft Anerkennung zu besonderen Leistungen. Mitarbeiter reagieren auf ehrliches und spontanes Feedback, wobei eine wertschätzende Geste oder ein kurzes, ernsthaft gemeintes „Danke“ schon Wunder wirken können.

Isabella Dinstl über Wertschätzung und Anerkennung

Eine klare Kommunikation über die Zielsetzung und das erwartete Ergebnis ist ebenso Teil der Mitarbeiterorientierung. Das Mitarbeitergespräch ist die Plattform zur Klärung von Verantwortungsbereichen und Zielen. Dabei bietet es Raum für ein rückblickendes Feedback zu Aufgaben, Kompetenzen und Potenzialen und zur Vereinbarung von Entwicklungsschritten in der Zukunft.

In einer modernen Führungskultur ist Aufwärtsfeedback im Mitarbeitergespräch integriert. Anerkennung bedeutet die Klärung von gegenseitigen Erwartungen, Sichtweisen und Raum für Weiterentwicklung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen über das eigenverantwortliche Handeln und die so gewonnenen Erfahrungen. In der Praxis bedeutet das, für Führungskräfte das Lösen von Herausforderungen und Aufgabenstellungen zu delegieren und dann loszulassen. Ein zeitnahes Feedback bringt neben der Motivation, eine Verankerung der Lernerfahrungen und sichert die Weiterentwicklung.

Tipps für Anerkennung und Wertschätzung

  • Achten Sie auf Authentizität und das richtige Maß für wirkungsvolle Anerkennung.
  • Geben Sie konkretes Feedback zu einer Situation und einem Beispiel.
  • Vermitteln Sie objektive Beobachtungen und Wahrnehmungen, ohne voreilig Schlüsse zu ziehen.
  • Denken Sie an das No-Go: Menschen in der Öffentlichkeit herabzusetzen.
  • Geben Sie zeitnah Lob und Rückmeldung zu Lernerfolgen.
  • Achten Sie auf einen wertschätzenden und respektvollen Umgang im Team.
  • Vermeiden Sie Manipulation durch Lob und Anerkennung.
  • Nehmen Sie Ihre Vorbildfunktion bewusst und aktiv wahr.

Unternehmenswerte beeinflussen die gesamte Arbeitskultur. Werteorientierung bedeutet, die Werte der Organisation und der Menschen zu respektieren. Besonders die Generation Y achtet auf Werte wie Vertrauen, Mitgefühl, Stabilität und Hoffnung. Ethisches Vorgehen, soziales Engagement und Umweltfreundlichkeit sind wichtige Motivations- und Erfolgsfaktoren. Unternehmen verankern passende Werte in ihrem Leitbild und integrieren sie in ihrer Vision. Wirksam werden die Unternehmenswerte erst mit dem Vorleben der Geschäftsführung und aller Ebenen. In der Praxis sind die Werte in den Kompetenzprofilen für Führungskräfte und Mitarbeiter abgebildet. Ein Beispiel dafür sind Fairness und ethisches Handeln: „… Begeisterung zur Zusammenarbeit und in einer fairen und ethischen Handlungsweise im Team …“. Zur Umsetzung sind die Führungskultur und das tägliche Handeln erfolgskritisch.

Für viele sind Werte ungreifbar und schwer zu erfassen. Über das Reflektieren der eigenen individuellen Werte gewinnen Führungskräfte einen Zugang zur Werteorientierung und deren Einfluss auf den Alltag. Führungskräfte, die sich selbst weiterentwickeln und reflektiert sind, entfalten ihre Vorbildwirkung und einen geschulten Blick für das Potenzial der Mitarbeiter. Sie erkennen die Kompetenzen und den Wert ihrer Arbeit an und fördern die Talente im Unternehmensalltag.

Folgende Fragestellungen unterstützen die Umsetzung von Mitarbeiter- und Werteorientierung in Unternehmen:

  • Wie sieht unsere Vision aus?
  • Welchen Beitrag leisten wir bzw. unsere Produkte für unsere Kunden, die Umwelt, Gesellschaft, Kultur etc.?
  • Für welche Werte steht unser Unternehmen?
  • Wie werden diese im Alltag gelebt?
  • Woran erkennen unsere Mitarbeiter unsere Unternehmenswerte?
  • Wie beschreiben wir unsere Führungskultur?
  • Wie attraktiv ist unser Unternehmen als Arbeitgeber?

Ein wertschätzendes Arbeitsklima mit offener Kommunikation und transparenten Handlungsweisen sichert das Engagement der Mitarbeiter. Die Botschaft für Unternehmen und moderne Führungskräfte lautet daher ganz eindeutig: Erkennen Sie Ihre persönlichen Werte an, leben Sie die Ihres Unternehmens und achten Sie die Werte Ihrer Mitarbeiter. Integrieren Sie wertschätzende Kommunikation in den täglichen Arbeitsalltag und fördern Sie die Talente der Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten. So entsteht eine Win-Win Situation zwischen Organisation und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Über die Autorin

Mag. Isabella Dinstl ist seit 2007 als Unternehmensberaterin selbstständig und bietet Coaching, Consulting und Supervision. Ihr Fokus liegt auf Potenzialanalysen und persönlicher Entwicklung, moderner Führungskultur und neuen Arbeitswelten. www.isabella-dinstl.com