Was Lehrer wissen sollten

Für Schülerinnen und Schüler, die sich Wissen interaktiv und im eigenen Tempo aneignen, können herkömmliche Lehrmethoden wie Frontalunterricht mit Tafel und Kreide uninteressant und langweilig sein. Die Digital Kids von heute gehen ganz selbstverständlich mit iPod, digitaler Kamera und Computer im Unterricht um. Wer glaubt, dass die Kinder und Jugendlichen damit nur spielen, irrt.

Sehen Sie in unserer BILDUNGaktuell-Podcast-Reportage, wie Schüler und Lehrer im Islington City Learning Centre London frischen Wind in das Lernen bringen. Peter Barret, ICT Projects Manager, verrät Ihnen, worauf es beim Lernen mit Technologie ankommt und wie Lehrer die Kreativität der Schüler fördern können.

[flv:london.flv 320 240]

Mehr zum Thema:
Wie Schulen und Universitäten neue Technologien nutzen



  1. Thorsten zur Jacobsmühlen

    Eine feine Idee von Apple. Die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen hat ja auch viele Kunden gebunden, die dann später auch Apple Produkte nutzen und nutzen. Dies ist nicht negativ gemeint. Das Lernen mit den neuen Medien und modernen technischen Hilfsmitteln ist sogar wichtig. Und wie man sieht und hört, auch ein Riesenspaß für die Kinder.

    Allerdings wird man im deutschsprachigen Raum wieder einmal hinterher hinken. Übrigens, die podcasts bzw. videocasts sind klasse!


Schreibe einen neuen Kommentar