Mehr Gesundheitsbildung an Österreichs Schulen

Mehr Gesundheitsbildung an Österreichs SchulenSchulärztInnen begleiten Schülerinnen und Schüler auf einem Teil ihres Weges zum gesunden Erwachsenen und beobachten im Schulalltag oft über viele Jahre hinweg ihre Entwicklung. In Zukunft möchten Österreichs SchulärztInnen ihre Aufgabe in der Gesundheitsbildung der Kinder und Jugendlichen verstärkt wahrnehmen und für ihren Berufsstand eine starke Interessensvertretung etablieren.

Die neu gegründete „Gesellschaft der Schulärztinnen und Schulärzte Österreichs (GSÖ)“ startet mit umfangreichem Webportal und einem österreichweiten Schulprojekt zum Thema „sexuell übertragbare Erkrankungen“.

Schüler, Eltern und Lehrer finden weitere Informationen unter www.schulaerzte.at

————————————————————————————————–
Keinen Artikel zum Thema Gesundheitsbildung an Österreichs Schulen mehr versäumen! Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten monatlich
aktuelle Termine, Trends und wichtige Themen der Aus- und Weiterbildung.
PLUS: kostenloser Download-Link für das eMagazin BILDUNGaktuell.

Foto: istockphoto



  1. Renate Kotynek-Friedl

    Die Hausaufgaben sollen zu Hause alleine gemacht werden und dann gemeinsam in der Stunde korrigiert werden(1/4 der Stunde). Falsches wird verstanden, Richtiges bestätigt und wiederholt – die Lehrer sparen Zeit zu Hause und die Schulstunde ist so sinnvoller.
    Wochentests in der Schule helfen den Schülern, diese Zeit (20 Min.) können die Lehrer für Vorbereitungen nützen, und dann wird gemeinsam verglichen; sinnvoll für die Schüler, sie erkennen, wo sie Nachholbedarf haben, lernen Eigenverantwortung, und für die Lehrer entstehen keine Verbesserungszeiten am Nachmittag.


Schreibe einen neuen Kommentar