Leonardino-Contest

Leonardino-Contest: Wiener Volksschulen kämpfen um den Technik-Preis

In den Räumen der Wiener Wirtschaftskammer fand die Auftaktveranstaltung für den Leonardino-Contest 2013 statt, dem ersten Technik-Preis für Wiener VolksschülerInnen. Er findet am 23.4.2013 bereits zum 3. Mal statt. Mehr als 70 Direktorinnen und Lehrerinnen informierten sich über die Teilnahmebedingungen für ihre Schützlinge und wie sie sie für den beliebten Wettbewerb am besten coachen.

Teilnahmeberechtigt sind Kinder der 3. Klasse aus allen 260 Wiener Volksschulen der Stadt Wien – das sind rund 13.000 SchülerInnen. Pro Schule kann jeweils ein Team (bestehend aus einem Buben und einem Mädchen) für einen der insgesamt 55 Startplätze nominiert werden. Die Team-Auswahl obliegt den Schulen. Die Startplätze für den Leonardino-Contest werden nach dem Einlagen der Anmeldungen vergeben. Die Anmeldung der 2er-Teams ist ab 21. Jänner 2013/13.00 Uhr ausschließlich über die Website www.leonardino.at möglich und muss über die KlassenlehrerIn oder die Schulleitung erfolgen. Die ersten 55 korrekt angemeldeten Teams sind beim Contest 2013 dabei.

Was sind die Anforderungen?
Auszeichnen sollten sich die kleinen WettstreiterInnen durch Freude am Experimentieren, Flexibilität, Grips, Geschicklichkeit, Teamfähigkeit, Ausdauer und Nervenstärke. Denn sie müssen einen ganzen Vormittag ihre Forscherleistung unter Beweis stellen. Neben einer Rallye, bestehend aus 10 Stationen, ist ein Wissenquiz zu absolvieren. Im Finale wird ein besonders kniffliges Experiment gelöst.

Was gibt es zu gewinnen?
Neben der Leonardino-Statuette in Gold, Silber und Bronze gibt es für die Teams auch Sachpreise zu gewinnen:
1. Platz: Eine schaurig schöne Forschernacht im Technischen Museum Wien – zur Verfügung gestellt vom Technischen Museum Wien
2. Platz: Ein exklusiver Roboter Workshop im Technischen Museum Wien – zur Verfügung gestellt von Festo
3. Platz: Ein Workshop „Malen mit Schokolade“ im Schokomuseum – zur Verfügung gestellt von der Confiserie Heindl

Experimentierboxen und Workshops für LehrerInnen
Basis für den Leonardino-Contest sind die 260 pädagogisch hochwertigen Experimentierboxen zum Thema „Luft und Luftdruck“ im Wert von insgesamt 143.000 Euro, die allen städtischen Wiener Volksschulen von den Projekt-Initiatoren – dem Industrieunternehmen Festo, der WK Wien und der IV Wien – kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Zusätzlich werden in eigenen, mehrmals jährlich angebotenen Workshops die LehrerInnen auf den Umgang mit den Boxen und das Experimentieren in der Klasse eingeschult. Seit dem Projektstart im Jahre 2007 haben bereits rund 370 Lehrerinnen und Lehrer einen solchen Workshop besucht. Auch im Herbst 2012 finden wieder drei Workshops statt.

Air-Checker: Unterstützung für LehrerInnen, Vorbilder für Kinder
Das im Frühjahr 2012 gestartete Pilotprojekt „Air-Checker-Pool“ wird aufgrund des Erfolges fix in das Angebot für LehrerInnen aufgenommen. Der Air-Checker-Pool besteht aus insgesamt acht SchülerInnen des TGM Wien Wexstraße, im Alter von 15-17 Jahren. Sie sollen die VolksschullehrerInnen beim Experimentierunterricht ein wenig entlasten, vor allem aber den VolksschülerInnen als Vorbild dienen und ihre eigene Freude an der Technik an die jüngeren SchülerInnen weitergeben.

Ziel des Leonardino-Projekts
„Die Begeisterung der Schulen am Projekt, an den Boxen und für den Contest ist groß. Wir hoffen sehr, bei den Kindern dadurch nachhaltig das Interesse an Technik zu wecken. Natürlich brauchen wir dafür die Unterstützung der LehrerInnen, die wichtige Vermittler sind. Wir müssen die oft vorherrschenden Berührungsängste zur Technik abbauen, denn Österreich braucht dringend technischen Nachwuchs“, so Katharina Sigl Projektleiterin Leonardino und Marketingleiterin von Festo.

Die Comic-Figuren Leonardino, der Cyber-Enkel von Leonardo da Vinci, und Galilea, die Cyber-Enkelin von Galileo Galilei, spielen bei dem gesamten Projekt eine zentrale Rolle: Sie sollen einmal mehr die Freude am Forschen und Experimentieren aufzeigen und den Kindern spielerisch beibringen, wie interessant Technik ist! Denn das ist generell das Ziel des Projekts Leonardino.
Das Leonardino-Projekt wird aufgrund seiner hohen pädagogischen Qualität vom Wiener Stadtschulrat befürwortet und unterstützt. Neben den Initiatoren – Festo, WK Wien und IV Wien – unterstützt das Leonardino-Projekt als Partner auch der FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie und das Technische Museum Wien.

Link zum Thema
www.leonardino.at

Foto: iStockphoto

Hinweis: Unser Material ist urheberrechtlich geschützt. Informationen zu Nutzungsmöglichkeiten und -bedingungen finden Sie hier: www.bildungaktuell.at/kontakt-impressum