Europa im Klassenzimmer

Europa im KlassenzimmerEin Auslandspraktikum in Irland oder ein Projekt, an dem Schulen aus Österreich, Spanien und Schweden teilnehmen – die Europäische Union fördert die Kommunikation der jungen Menschen mit zahlreichen Programmen. Diese werden in Vorarlberg auch genützt, betonte Schullandesrat Siegi Stemer in einem Pressegespräch im Landhaus in Bregenz.

„Vorarlberg profitiert besonders von den drei Förderprogrammen Comenius, Leonardo und Erasmus, die sich an unterschiedlichen Zielgruppen orientieren: Kindergärten, Schulen und Hochschulen“, so die EU-Koordinatorin im Landesschulrat Bernadette Mennel. Die meisten EU-Projekte wären ohne das Engagement der Lehrinnen und Lehrer nicht möglich. „Durch ihren Einsatz, ihre Hilfestellung bei der Erarbeitung der Projektziele und der Projekteinreichung leisten sie wertvolle Dienste, für die ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte“, betonte Landesrat Stemer.

>> Die O-Töne des Pressegesprächs hören Sie hier: [display_podcast]

Comenius umfasst die gesamte Schulbildung (Volksschulen, Hauptschulen, Allgemein bildende Höhere Schulen und Berufsbildende Schulen) sowie Kindergärten. Im Rahmen dieses Programms werden Schulpartnerschaften, Projekte für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften sowie Schulbildungsnetze unterstützt. Der Schwerpunkt liegt bei der Vertiefung der jeweiligen Fremdsprache. Im Rahmen dieses Programms wurden in den Jahren 2005 bis 2008 31 Projekte in Vorarlberg durch EU-Fördermittel im Ausmaß von gut 216.000 Euro finanziert.

Leonardo gibt Einzelpersonen die Möglichkeit, ein berufsbezogenes Praktikum in einem anderen EU-Land zu absolvieren. Die EU fördert die Reise- und Versicherungskosten sowie einen Pauschalbetrag. Im Zeitraum 2005 bis 2008 wurden 20 LEONARDO – Projekte an Vorarlberger Schulen durchgeführt. Knapp 500 Vorarlberger Jugendliche haben daran teilgenommen. Die EU stellte dafür Mittel in Höhe von über 846.000 Euro zur Verfügung.

Die HLW Riedenburg wurde 2008 mit ihrem LEONARDO-Projekt 2007 von der Nationalagentur in Wien ausgezeichnet. 28 Schülerinnen absolvierten ihr Pflichtpraktikum in unterschiedlichen EU-Staaten. Eine davon ist Annemarie Nußbaumer. Sie ist Schülerin der Maturaklasse der HLW-Riedenburg, absolvierte im Sommer 2007 ihr Pflichtpraktikum in einem Hotel in Irland. „Ich profitierte in sprachlicher und fachlicher Hinsicht, entwickelte mich aber auch persönlich weiter, da ich lernen musste, selbstständig und verantwortungsvoll zu handeln“, so Annemarie Nußbaumer.

Erasmus ist ein Förderprogramm der EU für Studierende, die im EU-Ausland ein Austauschsemester machen möchten. Rund 40 Studierende der Pädagogischen Hochschule und ca. 380 Studierende der FH Vorarlberg nahmen in den letzten vier Jahren am Erasmus-Mobilitätsprogramm teil. René Kremser, Absolvent des Studiengang Sozialarbeit an der FH Vorarlberg, hat einen Erasmusaufenthalt in Finnland absolviert. Seine Bewertung ist sehr positiv: „Besonders möchte ich hier noch erwähnen, dass es von der EU Sonderzuschüsse für Menschen mit Behinderung zur Abgeltung des erhöhten Aufwands gibt. Ich habe selbst davon profitiert und begrüße diese Tatsache außerordentlich.“

Die Europa Informationsstelle Dornbirn ist Teil eines EU-weiten Netzes von Informationsstellen der EU-Kommission auf lokaler Ebene. Zur Aufgabe dieses Netzwerkes gehört eine umfassende Beratungs- und Informationstätigkeit zu Fragen der Europäischen Union. Die Informationsstelle bietet Broschüren und Landkarten für den Unterrichtsgebrauch an.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.europainfo.at

Foto: istockphoto / Audio: Thomas Mair