a1internetfueralle600

Wissen ist für alle da

„Als führender Kommunikationsanbieter haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die Medienkompetenz in Österreich zu erhöhen. Mit ‚Internet für Alle‘ bieten wir seit mehr als zwei Jahren gemeinsam mit Partnern aus dem Bildungs- und Sozialbereich kostenlose Internet-Schulungen in ganz Österreich. Mehr als 37.000 TeilnehmerInnen haben das umfangreiche Angebot genutzt und die Nachfrage ist ungebrochen. Nun haben wir – basierend auf unseren Erfahrungen – einen Internet Guide speziell für Kinder entwickelt Dieser enthält wichtige Tipps und Tricks für einen kompetenten, sicheren und kreativen Umgang mit dem Internet und richtet sich vor allem an die Volksschulkinder, die gerade in die Welt des Internets eintauchen“, sagt Hannes Ametsreiter, Generaldirektor A1 und Telekom Austria Group.

A1 Internet Guide: Bewusst ein Offline-Angebot für die Online-Welt geschaffen
Mit dem Internet Guide können Kinder alleine, in der Gruppe oder gemeinsam mit ihren Eltern das World Wide Web entdecken – und zwar mit Papier und Bleistift. Die Broschüre eignet sich damit auch für den Einsatz im Schulunterricht, wo nicht immer ausreichend Computer zur Verfügung stehen, um Medienkompetenz online vermitteln zu können.

„Von Beginn an war es unser Anspruch gemeinsam mit A1 neue Maßstäbe im Bereich Medienpädagogik zu setzen: Bei ‚Internet für Alle‘ können wir vom Kinderbüro der Universität Wien innovative Ansätze der Wissensvermittlung einbringen, beim Internet Guide kam unsere pädagogisches Know-How und unser Expertise beim Schreiben für Kinder zum Einsatz“, so Karoline Iber, Geschäftsführerin vom Kinderbüro der Universität Wien.

Saferinternet.at hat als langjähriger A1 Partner die Inhalte und Aufgabenstellungen des Internet Guide vor Erscheinen kritisch geprüft. So ist eine umfassende Broschüre entstanden, die auf die Bedürfnisse der 2. bis 5. Schulstufe zugeschnitten ist. Der Internet Guide für Kids und die begleitenden Unterrichtsmaterialien für Lehrende sind unter http://a1internetfüralle.at/broschueren abrufbar.

„Eltern und Lehrende brauchen das richtige Handwerkszeug, um Kinder und Jugendliche in der Online-Welt kompetent unterstützen zu können. Der A1 Internet Guide wurde vor Veröffentlichung von uns noch geprüft“, so Bernhard Jungwirth, Leiter von Saferinternet.at.

Digitalkompetenz und unterstützende Technologien mit der Child Protect App
Erwachsene gehen oft davon aus, dass Kinder und Jugendliche als „Digital Natives“ mit den neuen Technologien ganz selbstverständlich umgehen. Tun sie auch, doch das Verhalten im Internet und das Wissen um die Datensicherheit müssen erlernt und geschult werden. Erwachsene sind verantwortlich dafür, Kinder und Jugendliche beim Einstieg in die digitale Welt zu begleiten. Dabei können auch technische Schutzmaßnahmen wie das Sperren von Mehrwertdienstnummern unterstützend eingesetzt werden.

Medienkompetenz für Alle

(v.l.n.r.): Bernhard Jungwirth (Saferinternet.at), Karoline Iber (Kinderbüro der Uni Wien), Hannes Ametsreiter (A1 und Telekom Austria Group)

Vodafone Child Protect, eine kostenlose Kindersicherungs-App für Smartphones, kann beim sicheren Umgang mit dem Internet helfen. Damit können Eltern Kontakte festlegen, mit denen ihre Kinder per Anruf oder SMS kommunizieren können. Funktionen wie Internet und Bluetooth oder die Installation von neuen Apps können je nach Alter des Kindes gesperrt werden. Zudem können Eltern Zeitfenster festlegen, in denen die Nutzung freigegeben wird. A1 hat die Child Protect App als kostenloses Zusatzservice in allen A1 Tarifen inkludiert: https://www.a1.net/handys-telefonie/vodafone-childprotect

Zwei Jahre A1 Internet für Alle: Schulklassen kommen besonders häufig und gerne
Knapp 2.800 kostenlose Internet-Schulungen mit über 37.000 Teilnahmen wurden in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen von „Internet für Alle“ durchgeführt. Die Initiative wird durch Quartalsberichte und Jahresberichte laufend vom NPO-Kompetenzzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien begleitet, um die Qualität der Initiative sicherzustellen und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Geschult wird am eigens errichteten Campus in Wien, an den Standorten in Klagenfurt und Salzburg, in sozialen Einrichtungen sowie mobil in ganz Österreich. Das Programm umfasst mehr als 30 verschiedene Internet-Kurse für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene und SeniorInnen. 42 % der Teilnehmenden hatten vor dem ersten Besuch bei „Internet für Alle“ noch keine bzw. wenig Erfahrung mit dem Internet. 24% waren vor ihrem ersten A1 Workshop überhaupt noch nie online. Das Feedback nach Besuch eines Internet-Kurses ist äußerst positiv: 98 % würden das Angebot weiterempfehlen, 92% haben bei den Workshops etwas Neues gelernt und 86 % konnte bei konkreten Fragen weitergeholfen werden.

Besonders gerne werden die kostenlosen Internet-Kurse von Schulen besucht: 16.815 Teilnahmen – also mehr als 45 % aller Teilnahmen – stammen aus Besuchen von Schulklassen. 74 % der Schülerinnen und Schüler haben einen Migrationshintergrund. Ihnen kommt das Konzept von „Internet für Alle“ im Besonderen zugute: Das NPO Kompetenzzentrum streicht das intensive Betreuungsverhältnis zwischen TrainerInnen und KursteilnehmerInnen hervor, dass das Eingehen auf individuelle Bedürfnisse ermöglicht.

Weitere Informationen unter unter www.a1internetfüralle.at

Foto: iStockphoto; A1/APA-Fotoservice/Hinterramskogler